Wiedergabe von Anführungszeichen in der Übersetzungsrichtung Russisch-Deutsch

Anführungszeichen im Vergleich

Anführungszeichen markieren sowohl im Russischen als auch im Deutschen eine denotative, stilistische oder inhaltliche Anleihe. Konkret im Russischen werden die Anführungszeichen dabei vergleichsweise großzügig gesetzt, namentlich auch zur Kennzeichnung ...

  • von Okkasionalismen / Neologismen und Archaismen,
  • von Ironie,
  • von Figurativität,
  • einer vorsorglichen Distanzierung von sich selbst („autotomische“ Funktion: so habe man das ja schließlich nicht gesagt oder gemeint).

Anführungsstriche im Russischen
Unterschiedliche Verwendungen von Anführungszeichen im Russischen, Screenshot von Эхо России, 20.10.2017

Anführungsstriche im Russischen
Unterschiedliche Verwendungen von Anführungszeichen im Russischen, Screenshot МИД Эхо России, 29.12.2018

Auch Firmennamen und numerische Tagesangaben beim Datum stehen im Russischen in Anführungsstrichen  ОАО «Реквизит»  г. Москва, «__» __________ 201_ года.

Im Deutschen ist das Anführungszeichen vornehmlich auf Wörtlichkeit1, Distanzierung2 und Figürlichkeit3 (sofern nicht durch Tradierung schon zu einem Phrasem geworden4) beschränkt. Wichtige Methoden in der Übersetzungsrichtung Russisch-Deutsch:

  1. Eliminierung  Но лично я, в отличии от активистов Штаба Навального и многих уважаемых мной людей, не могу ради обеспечения конкуренции на президентских выборах "ложиться грудью" за допуск на них Навального […]. – Im Gegensatz zu den Nawalny-Aktivisten und vielen anderen ehrbaren Zeitgenossen würde ich mich aber nicht  an Bäume ketten , damit Nawalny dem amtierenden Präsidenten Konkurrenz machen darf.
  2. Verbalisierung  А второе без первого – это снова "Ельцин". – Das Zweite ohne das Erste wäre die Wiederkehr der Ära Jelzin / wieder das Prinzip Jelzin.  В Петербурге вынесли приговор банде «охотников на педофилов» – Petersburger Gericht verurteilt vorgebliche Pädophilen-Jäger.
↗ Wiedergabe von Gedankenstrichen in der Übersetzungsrichtung Russisch-Deutsch
↗ Tropen: Metonymie, Synekdoche, pars pro toto, totum pro parte

Quellen Translatologie B-Sprache

Bendixen, Bernd et al. (2017): Russisch aktuell / erklärt - geübt - beherrscht. Multimediale Lernsoftware. Wiesbaden: Harrassowitz.

EMT-Expertengruppe (2009): Kompetenzprofil von Translatoren, Experten für die mehrsprachige und multimediale Kommunikation.

Holz-Mänttäri, Justa (1984): Translatorisches Handeln: Theorie und Methode. Helsinki: Suomalainen Tiedeakatemia.

Hönig, Hans G. (1992): „Von der erzwungenen Selbstentfremdung des Übersetzers – Ein offener Brief an Justa Holz-Mänttäri“. TEXTconTEXT, 7-1992, 1-14.

Koller, Werner (2011): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Bern: A. Francke

Krings, Hans P. (2016): Fremdsprachenlernen mit System : das große Handbuch der besten Strategien für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Hamburg: Buske.

Krings, Hans P. (1988): Blick in die 'Black Box': Eine Fallstudie zum Übersetzungsprozess bei Berufsübersetzern. Arntz, R. (Hrsg.)(1988): Textlinguistik und Fachsprache. Hildesheim: Georg Olms, 393-411.

Krings, Hans P. (1986): Was in den Köpfen von Übersetzern vorgeht: eine empirische Untersuchung zur Struktur des Übersetzungsprozesses an fortgeschrittenen Französischlernern. Dissertation. Tübingen: Narr.

Prunc, Erich (2005): "Translationsethik." Sandrini, Peter (Hrsg.)(2005): Fluctuat nec mergitur. Translation und Gesellschaft. Festschrift für Annemarie Schmid zum 75. Geburtstag. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Wien u. a.: Lang. 165-194.

Reineke, Detlef (2005): "Softwarelokalisierungswerkzeuge." Reineke, Detlef / Schmitz, Klaus-Dirk (Hrsg.)(2005): Einführung in die Softwarelokalisierung. Tübingen: Gunter Narr Verlag Tübingen, 73-87.

Schmidt, Heide (1973): Textinhalt, Stil und Übersetzung. Dissertation. Leipzig: Karl-Marx-Universität Leipzig.

Латышев, Л. К. (2000): Технология перевода. Учебное пособие по подготовке переводчиков. Москва: НВИ-Тезаурус.

Павлова А. В., Светозарова Н. Д. (2012): Трудности и возможности русско-немецкого и немецко-русского перевода. Sankt Petersburg: Anthology.


1Denkbare Verwendungen sind Zitat (vgl. DIN ISO 690:2013-10 (D)), wörtliche Rede, Eigenname (Letzteres jedoch nicht in Personen- und Firmennamen).
2Dieser „Arzt“ kostete sie fast das Leben.
3den Kuli „entwenden“, die Tochter mal kurz „entführen“, den Ehemann „ausleihen“
4Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat wegen der U-Bahn nun sogar schon den Bundeswirtschaftsminister öffentlich angezählt.