Key-Value-Tabellen

Definition

  • Klasse von Textformaten zur strukturierten Ablage von Daten in Schlüssel-Wert-Paaren
  • Manche Formate sind native Lokalisierungsressourcen  .strings (für Objective-C)  .properties (für Java)  .po / .pot (für gettext), manche sind universell  .json (für JavaScript) .

Syntax

Allgemein

SCHLÜSSEL ZUWEISUNGSOPERATOR WERT
SCHLÜSSEL ZUWEISUNGSOPERATOR WERT

Die Auszeichnung von Schlüssel und Wert (Letzterer als String / CDATA) variiert von Format zu Format. Im nachstehenden Beispiel wird sowohl der Schlüssel als auch der Wert durch Anführungszeichen begrenzt:

strings-DateiScreenshot einer .strings-Ressource (Objective-C). Man beachte die vorbildliche Kommentierung der Datensätze.

Sonderfall GNU gettext:

msgid "SCHLÜSSEL"
msgstr "ÜBERSETZUNG"

  1. Der Schlüssel (msgid) ist bei .po (wie bei vielen Umgebungen) identisch mit dem as String (msgstr).
  2. Übersetzt (lokalisiert) wird zunächst in einer so genannten Template-Datei (.pot). Eine .pot-Datei ist eine normale .po-Datei, nur, dass in ihr der Wert (also der Platz für die Übersetzung: msgstr) noch leer ist (s. Abbildung unten).
  3. Durch das Einpflegen der Übersetzungen wird aus der .pot-Datei eine .po-Datei. (Die spezialisierte Übersetzungsumgebung Poedit ändert die Dateierweiterung automatisch. Wer in anderen Umgebungen arbeitet, muss die Dateierweiterung vor der Auslieferung manuell ändern.) Die .po-Datei kann dann wiederum in eine .mo-Datei übersetzt werden. (Auch diesen Schritt erledigt Poedit bei Bedarf gleich mit.)

po-DateiScreenshot einer .pot-Ressource (GNU gettext)

↗ Introduction to gettext
↗ Website von Poedit

Filterherstellung in memoQ und Studio

Allgemein

mit RegEx

  • memoQ:
  • Regel schließt ein- oder aus?
  • was kommt davor?
  • was kommt danach?
  • wie sieht der Wert selbst aus?
  • Trados Studio:
  • was kommt davor?
  • was kommt danach?

Platzhalter und Inline-Tags definieren

  • memoQ: mit RegEx in nachgeschaltetem RegexTagger
  • Trados: mit RegEx im Unterknoten Inline-Tags

Sonderfall GNU gettext:

  • Schlussfolgerung aus den Ausführungen oben: Der Editor des CAT-Tools muss als as String den Wert von msgid ausgeben, also den Schlüssel. Der zs String muss beim Export ins Zielformat dann in den Wert von msgstr geschrieben werden.
  • memoQ und Studio bringen mittlerweile von Werk aus gettext-Filter mit, sodass wir uns über die Formulierung eines passenden Filters keine Gedanken mehr machen müssen.
  • Achtung, Trados Studio akzeptiert keine .pot-Datei von gettext (starre Assoziation mit PowerPoint Template; Stand: Studio 2019, SR 2). Hier muss die Dateieerweiterung schon vor dem Übersetzen manuell in .po abgeändert werden. Auch memoQ will .pot zunächst mit PowerPoint assoziieren, bietet in einem Zwischenschritt aber die Möglichkeit, den gettext-Filter zu wählen (Filter PO Gettext-Filter).

Beispieldateien

↗ Key-Value-Tabellen

  1. SL-Markt 2015 nach Größe (Weltmarkt)
  2. SL-Markt in Deutschland 2015 nach Profil
  3. Übersetzerisches Fremdkonzept in der SL
  4. Was? Übersetzerisches Selbstkonzept in der SL
  5. Wie? Vorgehensmodelle in der Softwarelokalisierung
  6. Desintegration translatorischer Teilprozesse
  7. Kooperationsdistanz in der Softwarelokalsiierung
  8. GILT
  9. Lokalisierung
  10. Internationalisierung
  11. Personalisierung
  12. Kodierung
  13. CSV
  14. Key-Value-Tabellen
  15. XML-Ressourcen
  16. Quelltextdateien
  17. Binärdateien
  18. Typen dateibasierter Ressourcen
  19. Internationalisierung (I18N): Praxis
  20. UI-Textsorten
  21. Linguistische Probleme in der Softwarelokalisierung
  22. Assimilation
  23. Numerusbehandlung (plural handling, pluralization)
  24. Translation Scripting