Dr. Alexander Behrens (IALT) – Unterrichtsserver


04-005-1004-R.SE01 Seminar "Kulturstudien B-Gebiet" 3. Semester, Donnerstag 15:15, H001

» das übergeordnete Modul anzeigen

Kursbeschreibung

Gegenstand des Seminars ist die Erprobung wissenschaftlicher Techniken am Beispiel des Kulturvergleichs Russisch-Deutsch. Die Seminarteilnehmer bearbeiten hierzu in Heimarbeit ein Kulurem eigener Wahl und stellen die Ergebnisse während des Seminars in Referatsform vor.

Modulziel

Die Studierenden können die unterschiedlichen Konzepte, Ansätze und Komponenten im Rahmen der interkulturellen Kommunikation in den Arbeitssprachen und -kulturen differenzieren. Sie sind darüber hinaus in der Lage, Besonderheiten von Sprach- und Kulturgemeinschaften mit der entsprechenden Sensibilität zu beurteilen und im Kontext anwenden. Die Studierenden beherrschen die Methoden und Strategien zum Erkennen und Lösen typischer allgemeiner Übersetzungsschwierigkeiten.

Prüfung

In dieser Lehrveranstaltung wird keine Prüfungsleistung erbracht. Die Prüfung wird in der Übung "Kulturbezogenes Übersetzen" geschrieben.

Mögliche Themen

  1. Farben und Formen
  2. Zahlensymbolik
  3. Gesten
  4. Aberglaube
  5. Religiöse Symbole
  6. Mensch und Tier
  7. Küche
  8. Gesundheitsbewusstsein
  9. Anredekonventionen
  10. Geschlechterrollen
  11. Nationales Selbstverständnis, Verhältnis zur eigenen Geschichte
  12. Humor
  13. Fluchwörter
  14. Begriff der Hochkultur: Musik, Literatur, bildende Kunst, Architektur
  15. Nationale Klischees

Für das Referat können Sie sich an den folgenden drei Eckpfeilern orientieren:

  • Literatur
  • mögliche Forschungsfrage
  • Methode

Eine inhaltliche Bearbeitung des Themas ist nicht nötig.

Kalender

18.10. Einführungsveranstaltung

25.10. normaler Termin

01.11. normaler Termin

08.11. Bildende Kunst AH

15.11. Küche

22.11. Gesundheitsbewusstsein RD

29.11. Nationale Klischees AS

06.12. Stand der Gender Studies in Russland, dargestellt anhand von Berufsbezeichnissen KP

13.12. Geschlechterrollen EA

20.12. Religiöse Symbole ET

10.01. Farben und Formen MK

17.01. Humor OP

24.01. Nationales Selbstverständnis, Verhältnis zur eigenen Geschichte AR

31.01. Aberglaube AK

07.02. Anredekonventionen EB

Literatur

Behrens, Alexander (2008): Russische Vornamen im Alltag: zur morphematischen Struktur und pragmatischen Funktion russischer Vornamenableitungen. Diplomarbeit. Saarbrücken: VDM Verl. Müller

Bredella, Lothar (Hrsg.)(1995): Didaktik des Fremdverstehens. Tübingen: Narr

Burger, Harald et al. (Hrsg.)(2007): Phraseologie: ein internationales Handbuch der zeitgenössischen Forschung. Berlin, New York: de Gruyter

Gorden, W. I. (1984): "Corporate Cultures: The Rites and Rituals of Corporate Life [KOSTENLOS INNERHALB DES CAMPUS-NETZES]." Deal, Terrence E. / Kennedy, Allan A.(Hrsg.)(1984): Academy of Management Review 9..365 - 366 The Academy of Management. Hochschulschrift:

Fix, Ulla: "Was ist kulturspezifisch an Texten? Argumente für eine kulturwissenschaftlich orientierte Textsortenforschung."

Fleischmann, Eberhard (2004): "Zum Begriff der translatorischen Kulturkompetenz und dem Problem ihrer Vermittlung." Fleischmann, Eberhard et al. (2004): Translationskompetenz: Tagungsberichte der LICTRA (Leipzig International Conference on Translation Studies) 4. - 6.10.2001. Tübingen: Stauffenberg. 323-342.

Floros, Georgios (2002): "Zur Repräsentation von Kultur in Texten." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 75-94.

Floros, Georgios (2004): "Kultur und Übersetzen." Fleischmann, Eberhard et al. (2004): Translationskompetenz: Tagungsberichte der LICTRA (Leipzig International Conference on Translation Studies) 4. - 6.10.2001. Tübingen: Stauffenberg. 343-353.

Frank, Karsta (1990): Sprachgewalt: die sprachliche Reproduktion der Geschlechterhierarchie; Elemente einer feministischen Linguistik im Kontext sozialwissenschaftlicher Frauenforschung. Dissertation. Tübingen: Niemeyer.

Groh, Arnold (1997): Kultureller Verlust: Mechanismen und Interventionsmöglichkeiten. Bielefeld. Hochschulschrift.

Horton, David (2002): "Describing Intercultural Transfer in Literary Translation." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 95-114.

Kalverkämper, Hartwig (1995): "Kontrastivität und kontrastives Lernen". Gnutzmann, Claus (Hrsg.)(1995) Fremdsprachen lehren und lernen. Tübingen: Gunter Narr. 138-181

Koller, Werner (2002): "Linguistik und kulturelle Dimension der Übersetzung - in den 70-er Jahren und heute." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 115-130.

Krapoth, Hermann (1998): "Einleitung: Übersetzung als kultureller Prozess." Hammerschmid, Beate / Krapoth, Hermann (1998): Übersetzung als kultureller Prozeß. Rezeption, Projektion und Konstrukion des Fremden. Göttinger Beiträge zur internationalen Übersetzungsforschung, 16. Berlin: Erich Schmidt. 1-10.

Neubert, Albrecht (2002): "Translation in Context: The Cultural Aspect." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 227-242.

Noack, Anne (2016): Gendergerechte Sprache als Übersetzungsproblem am Beispiel des Sprachenpaars Russisch-Deutsch. Leipzig. Hochschulschrift (im Sekretariat des IALT ausleihbar).

Oksaar, Els (1988): Kulturemtheorie: ein Beitrag zur Sprachverwendungsforschung. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht.

Plusa, Czeslaw (2004): "Das Problem der Übersetzbarkeit aus der Sicht des Realismus von Dieter Wellershoff (dargestellt am Beispiel des Romans 'Ein schöner Tag')." Fleischmann, Eberhard et al. (2004): Translationskompetenz: Tagungsberichte der LICTRA (Leipzig International Conference on Translation Studies) 4. - 6.10.2001. Tübingen: Stauffenberg. 423-432.

Simonnaes, Ingrid (2002): "Interkulturelle Kommunikation und Übersetzungsprobleme." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 283-298.

Spieler, Ulrike (2014): Übersetzer zwischen Identität, Professionalität und Kulturalität: Heinrich Enrique Beck. Berlin: Frank & Timme

Stierstorfer, Klaus (2002): "Literatur und interkulturelle Kompetenz." Volkmann, Laurenz (2002): Interkulturelle Kompetenz. Konzepte und Praxis des Unterrichts. Tübingen: Narr. 119-142.

Thome, Gisela (2002): "Methoden des Kompensierens in der literarischen Übersetzung." Thome, Gisela (2002): Kultur und Übersetzung: methodologische Probleme des Kulturtransfers mit ausgewählten Beiträgen des Saarbrücker Symposiums 1999. Tübingen: Narr. 283-298.

Volkmann, Laurenz (2002): "Aspekte und Dimensionen interkultureller Kompetenz." Volkmann, Laurenz (2002): Interkulturelle Kompetenz. Konzepte und Praxis des Unterrichts. Tübingen: Narr. 11-48.

Weber, Saskia (2013 ): Kurz- und Kosenamen in russischen Romanen und ihre deutschen Übersetzungen. Berlin: Frank & Timme

Witte, Heidrun (1999): "Die Rolle der Kulturkompetenz." Snell-Hornby et al. (1999): Handbuch Translation. Tübingen: Stauffenburg. 345-347.

Yakovleva, Elena (2004): Deutsche und russische Gespräche: Ein Beitrag zur interkulturellen Pragmatik. Berlin / Boston: De Gruyter.

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Für Studierende, die am Literaturübersetzen interessiert sind: der VdÜ bietet eine studentische Mitgliedschaft an, dort "Kandidatur" genannt.
An Studierende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Das AcademicLab bietet eine Veranstaltungsreihe "UniSpracheDeutsch" mit Workshops, Seminaren, individueller Beratung und Informationen zu Themen rund um Deutsch als fremde Wissenschaftssprache an
An die Studierenden des 3. Studienjahrs B. A. mit nichtrussischer Muttersprache: Zwischen der Universität Leipzig und der Staatlichen Universität Pjatigorsk besteht eine Rahmenvereinbarung, die Ihnen die Absolvierung eines maßgeschneiderten Auslandsteilstudiums ermöglicht. Genauere Informationen finden Sie auf den Seiten Auslandsteilstudium (ATS) Allgemein und Auslandsteilstudium (ATS) in Pjatigorsk.
An die Studierenden des ersten Semesters: Beachten Sie, dass eine Modulanmeldung zur Teilnahme an der Prüfung verpflichtet! Schreiben Sie sich deswegen nicht wahllos in Module ein bzw. melden Sie sich ggf. von "überflüssigen" Modulen rechtzeitig wieder ab!
An die Studierenden des angehenden dritten Studienjahrs B. A.: Sollten Sie erwägen, das fünfte Semester im Ausland zu verbringen, so wäre es für Sie u. U. vorteilhaft, die Dolmetschveranstaltung von 04-005-1007-R schon im dritten Semester zu besuchen.