04-TLG-2011 Übersetzungsprojekt „Softwarelokalisierung“ 2. Semester

Linguistische Probleme in der Softwarelokalisierung

Praktische Herausforderung für den Internationalisierer / Lokalisierer: Syntaktischer, lexikalischer und graphischer Kontext entsteht erst zur Laufzeit.

Problem: Prägung der Logik durch as Sprachregeln

Differenzierungsmechanismen …

  • in der Geschäftslogik
  • nach den Bedürfnissen der Ausgangssprache

Beispiele für falsche Prämissen:

  • „Es gibt weltweit nur zwei Numera.“
  • „Es existiert ein starrer Zusammenhang zwischen Quantität und Numerus.“ Gegenbeispiel: 21 стул
  • „Alle Sprachen der Welt unterliegen denselben Synkretismusprinzipien.“ Gegenbeispiel: 2 days → in 2 days aber 2 Tage → in 2 Tagen
  • „Alle Sprachen der Welt folgen gleichen Valenzmustern.“ Gegenbeispiel: gepunktetes Hemd → рубашка в горошек

Stringorganisation: Festlegung auf as Morphosyntax

Konsolidierung des Stringbestands → Zusammenlegen von …

  • synkretistischen Formen  Ordner → Nom. Sg., Dat. Sg., Akk. Sg., Nom. Pl., Gen. Pl.
  • Nullableitungen
    NullableitungNullableitung in der Quellsprache

Prägung der Logik durch as MorphologiePrägung der Logik durch as Morphosyntax, hier: von variablem Wert abhängiger Kasus / Numerus

Prägung der Logik durch as MorphologiePrägung der Logik durch as Morphosyntax, hier: von variablem Wert abhängiges Genus

Unvollständig internationalisierte Logik lediglich mit NumerusbehandlungUnvollständig internationalisierte Logik lediglich mit Numerusbehandlung

Unvollständig internationalisierte AusgabeUnvollständig internationalisierte Logik

Prägung der Logik durch as MorphologiePrägung der Logik durch as Morphosyntax, hier: durch Verkettung entstandener unformatierter Zielausdruck

Stringorganisation: Festlegung auf as Lexik

  • Zusammenlegen von Polysemen und Homonymen bei der Konsolidierung des Stringbestands

Prägung der Logik durch as MorphologiePrägung der Logik durch as Lexik, hier: Zusammenlegung von Polysemen

 → Internationalisierung schafft paradoxerweise Lokalisierungsbarrieren.

Lösungen

↗ Assimilation
↗ Plural Handling (Pluralization)
↗ Translation Scripting

↗ 04-TLG-2011 Übersetzungsprojekt „Softwarelokalisierung“ 2. Semester
  1. Arbeitsplatz
  2. SL-Markt 2015 nach Größe (Weltmarkt)
  3. SL-Markt in Deutschland 2015 nach Profil
  4. Übersetzerisches Fremdkonzept in der SL
  5. Was? Übersetzerisches Selbstkonzept in der SL
  6. Wie? Vorgehensmodelle in der Softwarelokalisierung
  7. Desintegration translatorischer Teilprozesse
  8. Kooperationsdistanz in der Softwarelokalsierung
  9. GILT
  10. Lokalisierung
  11. Internationalisierung (I18N)
  12. SL: Terminologie
  13. Internationalisierung: Praxis
  14. Testen
  15. Personalisierung
  16. Zeichenkodierung
  17. CSV
  18. Key-Value-Tabellen
  19. XML-Ressourcen
  20. Quelltextdateien
  21. Binärdateien
  22. Typen dateibasierter Ressourcen
  23. UI-Textsorten
  24. Assimilation
  25. Linguistische Probleme in der Softwarelokalisierung
  26. Plural Handling (Pluralization)
  27. Translation Scripting

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Annullierung von Prüfungsleistungen gem. MÄSA
Handlungsrahmen für Dozenten
Kontaktbogen für Kursteilnehmer ohne App
Informationen zum Coronavirus
Hinweise zu den Computerpools: Ihre Einstellungen und Daten werden auf Laufwerk U:\ gespeichert. Sollte das Laufwerk bei Ihnen nicht erscheinen, so schreiben Sie bitte von Ihrer studserv-Adresse aus eine Mail an Herrn Sören Kümmeritz, damit dieser Ihren Login mit einträgt.
Für Studierende, die sich nach TOOL-Schluss noch für ein Modul anmelden möchten: Formular Modulanmeldung ausfüllen und im Studienbüro GWZ H5 4.02 abgeben.
Studierende am IALT können für jeweils ein Semester das am Institut entwickelte Lehrwerk „Russisch aktuell“ mit dem Russisch-Deutschen Universalwörterbuch (RUW) kostenlos benutzen. Hierfür bekommen Sie von mir auf Anfrage eine Seriennummer. Download dann hier.