Wiedergabe von Realien

  1. Romanisierung (Transliteration / Transkription)  кремль – Kreml  матрёшка – Matrjoschka  аппаратчик – Apparatschik  чекист – Tschekist  Москва – Moskwa
  2. Lehnwort: Übernahme des quellsprachlichen Stammes, aber (im Gegensatz zur Romanisierung) Anpassung an die zielsprachliche Morphologie  копейка – Kopeke  мамонт – Mammut  колхоз – Kolchose (aber s. unten Lehnübersetzung Kollektivwirtschaft)  Москва – Moskau
  3. Lehnübersetzung: stammgetreue Übersetzung eines zusammengesetzten Worts  Vorstellung – представление  коллективное хозяйство – Kollektivwirtschaft (aber s. o. Lehnwort Kolchose)
  4. Lehnschöpfung: quellsprachlich motivierte Schöpfung  Anrufbeantworter – автоответчик  тимуровец – Timurhelfer
  5. Schöpfung / Okkasionalismus
  6. Paraphrase  Перед многочисленными жильцами, которых в уплотненном доме теперь было больше, чем воробьев на улице, эти хлопоты выдавали за генеральную уборку перед Пасхой1 – Gegenüber den zahlreichen Mietern, von denen infolge der Wohnraumeinschränkung jetzt mehr im Hause waren als Spatzen auf der Straße, wurden die Zurüstungen als Großreinemachen vor Ostern ausgegeben.2
  7. Adaptation  строитель – Baufirma  форточка – Oberlicht  он щелкнул себя по горлу – Er machte die Geste des Glaskippens3

Adaptationen sind häufig (namentlich dort, wo die im Kontext vorliegende Teilbedeutung versprachlicht wird) Pars-pro-Toto-Lösungen, damit stark kontextabhängig und für den Lexikographen uninteressant. Eine Adaptation kommt nur in Frage, wenn eine Vermischung mit dem zielsprachlichen Begriff dem Text nicht schadet, was allenfalls im literarischen Übersetzen der Fall sein dürfte. Tabu sind Adaptationen in Texten mit rechtlicher Relevanz  GmbH – ООО.


1aus Пастернак, Борис, «Доктор Живаго», Kapitel 7
2aus Пастернак, Борис, «Доктор Живаго», Kapitel 7; Übersetzung hier: Thomas Reschke in Pasternak, Boris (2011): Doktor Shiwago. Frankfurt am Main: Fischer
3aus Пастернак, Борис, «Доктор Живаго», Kapitel 7; Übersetzung hier: Thomas Reschke in Pasternak, Boris (2011): Doktor Shiwago. Frankfurt am Main: Fischer

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Literaturempfehlung: Fachzeitschrift MDÜ – Ausgabe 2019-2 „Honorare und Preise“
Download der Prüfungsordnungen: B. A. Translation (Änderungssatzung mit PO-Anhang), M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie (Änderungssatzung mit PO-Anhang)
Download der Studienführer: B. A. Translation, M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie
An Studierende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Das AcademicLab bietet eine Veranstaltungsreihe „UniSpracheDeutsch“ mit Workshops, Seminaren, individueller Beratung und Informationen zu Themen rund um Deutsch als fremde Wissenschaftssprache an
An die Studierenden des 3. Studienjahrs B. A. mit nichtrussischer Muttersprache: Zwischen der Universität Leipzig und der Staatlichen Universität Pjatigorsk besteht eine Rahmenvereinbarung, die Ihnen die Absolvierung eines maßgeschneiderten Auslandsteilstudiums ermöglicht. Genauere Informationen finden Sie auf den Seiten Auslandsteilstudium (ATS) Allgemein und Auslandsteilstudium (ATS) in Pjatigorsk.
An die Studierenden des ersten Semesters: Beachten Sie, dass eine Modulanmeldung zur Teilnahme an der Prüfung verpflichtet! Schreiben Sie sich deswegen nicht wahllos in Module ein bzw. melden Sie sich ggf. von „überflüssigen“ Modulen rechtzeitig wieder ab!
An die Studierenden des angehenden dritten Semesters B. A.: Sollten Sie erwägen, das fünfte Semester im Ausland zu verbringen, so wäre es für Sie u. U. vorteilhaft, die Dolmetschveranstaltung von 04-005-1007-R schon im dritten Semester zu besuchen.
Für Studierende, die sich nach TOOL-Schluss noch für ein Modul anmelden möchten: Formular Modulanmeldung ausfüllen und im Studienbüro GWZ H5 4.02 abgeben.
Studierende am IALT können für jeweils ein Semester das am Institut entwickelte Lehrwerk „Russisch aktuell“ mit dem Russisch-Deutschen Universalwörterbuch (RUW) kostenlos benutzen. Hierfür bekommen Sie von mir auf Anfrage eine Seriennummer. Download dann hier.