04-005-1012-R.SE01 Seminar „Terminographie“ 6. Semester, Donnerstag um 13:15, H001

↗ das übergeordnete Modul anzeigen

Kursbeschreibung

Das Seminar führt zunächst in die Grundlagen der Terminologielehre und Terminographie ein. Hierauf aufbauend wird unter Hinzuziehung semiotischer Grundbegriffe auf bestehende Rechercheziele und -strategien im Translationsprozess eingegangen. Als greifbarer Gegenstand dienen dabei zu einem individuell erstellten Begriffssystem anzulegende terminologische Einträge eines frei wählbaren Fachgebiets. Für die Seminararbeit empfehlen sich die vorinstallierten integrierten TVS oder Online-Dienste wie Lexeri, InterpretBank oder Interpreter's Help.

Modulziel

Die Studierenden können konkrete terminologische Arbeitsmethoden, Werkzeuge und ihre Anwendungsbereiche charakterisieren und sachgerecht im Rahmen der Terminologiearbeit handhaben. Sie können fachtexttypische Übersetzungsschwierigkeiten erkennen und lösen. Die Studierenden beherrschen die Grundtechniken des Dolmetschens.

Workload

Der Aufwand beträgt im Selbststudium 70 h entsprechend 5 h / Woche. Der Präsenzaufwand beträgt 30 h.

Prüfung

In dieser Veranstaltung wird keine Prüfung geschrieben.

Veranstaltungsscript

↗ Einführungsveranstaltung: Script

Quellen

Printwerke

Mayer, Felix (1998): Eintragsmodelle für terminologische Datenbanken. Tübingen: Gunter Narr Verlag Tübingen

BDÜ (Hrsg.)(2005): Terminologie und Lexikographie. Bern: BDÜ-Fachverlag

Schüßler, Hanna (2012): "Wer suchet, der findet?". Die Vermittlung von Internetrecherchekompetenz in der Übersetzerausbildung. Hamburg: Dr. Kovac

Hohnhold, Ingo (1990): Übersetzungsorientierte Terminologiearbeit: eine Grundlegung für Praktiker. Stuttgart: InTra

Arntz, Reiner et al (2004): Einführung in die Terminologiearbeit. Hildesheim: Georg Olms

Budin, Gerhard / Felber, Helmut (1989): Terminologie in Theorie und Praxis. Tübingen: Gunter Narr

Internetquellen

Referenz: K. Schmalenbach: Terminologie – Grundbegriffe

SDL Knowledge Base

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Bitte beachten Sie die Aktuellen Informationen des Krisenstabs der Universität zum Umgang mit dem Virus COVID-19 („Coronavirus“).
Hochschulrat hat in seiner Sitzung am 3.4. die Einstellung des Sprachschwerpunkts Russisch bestätigt.
Erbringen von Prüfungsleistungen, Abgabe von Hausarbeiten und Auftakt des Sommersemesters in digitaler Form.
Sonderseite des Studienbüros der Philologischen Fakultät zur aktuellen Situation rund um COVID-19
Laut Mitteilung des Rektorats vom 20. März müssen alle Fälle einer Corona-Erkrankung oder ‑Quarantäne auch unter Studierenden an corona@uni-leipzig.de gemeldet werden.
Hinweise zu den Computerpools: Ihre Einstellungen und Daten werden auf Laufwerk U:\ gespeichert. Sollte das Laufwerk bei Ihnen nicht erscheinen, so schreiben Sie bitte von Ihrer studserv-Adresse aus eine Mail an Herrn Sören Kümmeritz, damit dieser Ihren Login mit einträgt.
Für Studierende, die sich nach TOOL-Schluss noch für ein Modul anmelden möchten: Formular Modulanmeldung ausfüllen und im Studienbüro GWZ H5 4.02 abgeben.