Dr. Alexander Behrens (IALT) – Unterrichtsserver


04-005-1012-R.SE01 Seminar "Terminographie" 6. Semester

Semasiologie

Etymologie

altgr. sēmeĩon "Zeichen" + logos "Wort, Lehre"

Begriffserklärung

Was ist ein Papagei? Als Disziplin der Semiotik untersucht die Semasiologie die Benennung auf dahinter stehende Begriffe:

Beispiel: einsprachiges1 Wörterbuch. Die entgegengesetzte Untersuchungsrichtung (Begriff → Benennungen) nennen wir Onomasiologie.

Hinweise

In veraltetem Gebrauch wird zuweilen noch das Wort Lexikon für das benutzt, was wir heute Wörterbuch nennen. Wörterbücher sind lexikographische Werke; Lexika (sammeln Wissen zu einem Wissensgebiet) und Enzyklopädien (sammeln das Wissen einer Zeit) sind im modernen Sprachgebrauch terminographische Werke. Die Unterscheidung zwischen Wörterbüchern und Lexika anhand ihrer semiotischen Ausrichtung (semasiologisch vs. onomasiologisch) funktioniert so richtig nur im Modell. In Wörterbüchern etwa werden Homonyme durchaus auch unter separaten Lemmata dokumentiert (onomasiologische Verarbeitung), und in Lexika werden Polyseme zuweilen unter ein und demselben Lemma behandelt (semasiologische Verarbeitung).
1Auch zweisprachige Wörterbücher sind semasiologisch geordnet. Sie mögen als Beispiel für ein semasiologisches Arbeiten jedoch verwirren, weil hier die Darstellung des Begriffs in Form einer Benennung erfolgt.