Translation Scripting

Der Terminus Translation Scripting stammt aus der KDE-Welt und bezeichnet die Möglichkeit, Übersetzungen mit Hilfe logischer Ausdrücke kontextsensibel zu gestalten. Ziel des Translation Scripting ist die Sicherstellung morphosyntaktischer Wohlgeformtheit von Übersetzungen in dynamischen Kontexten. Als technologische Voraussetzung für Translation Scripting kann eine Trennung von Anwendungslogik und Sprachlogik genannt werden, die ihrerseits die Skriptfähigkeit der Ressource erforderlich macht (Möglichkeit logischer Verarbeitung in der Datenschicht).

Beispiele für Technologien

Linguistisches Beispiel

Test mit Fluent

  1. SL-Markt 2015 nach Größe (Weltmarkt)
  2. SL-Markt in Deutschland 2015 nach Profil
  3. Übersetzerisches Fremdkonzept in der SL
  4. Was? Übersetzerisches Selbstkonzept in der SL
  5. Wie? Vorgehensmodelle in der Softwarelokalisierung
  6. Desintegration translatorischer Teilprozesse
  7. Kooperationsdistanz in der Softwarelokalsiierung
  8. GILT
  9. Lokalisierung
  10. Internationalisierung
  11. Personalisierung
  12. Kodierung
  13. Typen dateibasierter Ressourcen
  14. UI-Textsorten
  15. Linguistische Probleme in der Softwarelokalisierung
  16. Assimilation
  17. Numerusbehandlung (plural handling)
  18. Translation Scripting

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Literaturempfehlung: Fachzeitschrift MDÜ – Ausgabe 2019-2 „Honorare und Preise“
Download der Prüfungsordnungen: B. A. Translation (Änderungssatzung mit PO-Anhang), M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie (Änderungssatzung mit PO-Anhang)
Download der Studienführer: B. A. Translation, M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie
An Studierende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Das AcademicLab bietet eine Veranstaltungsreihe „UniSpracheDeutsch“ mit Workshops, Seminaren, individueller Beratung und Informationen zu Themen rund um Deutsch als fremde Wissenschaftssprache an
An die Studierenden des 3. Studienjahrs B. A. mit nichtrussischer Muttersprache: Zwischen der Universität Leipzig und der Staatlichen Universität Pjatigorsk besteht eine Rahmenvereinbarung, die Ihnen die Absolvierung eines maßgeschneiderten Auslandsteilstudiums ermöglicht. Genauere Informationen finden Sie auf den Seiten Auslandsteilstudium (ATS) Allgemein und Auslandsteilstudium (ATS) in Pjatigorsk.
An die Studierenden des ersten Semesters: Beachten Sie, dass eine Modulanmeldung zur Teilnahme an der Prüfung verpflichtet! Schreiben Sie sich deswegen nicht wahllos in Module ein bzw. melden Sie sich ggf. von „überflüssigen“ Modulen rechtzeitig wieder ab!
An die Studierenden des angehenden dritten Semesters B. A.: Sollten Sie erwägen, das fünfte Semester im Ausland zu verbringen, so wäre es für Sie u. U. vorteilhaft, die Dolmetschveranstaltung von 04-005-1007-R schon im dritten Semester zu besuchen.
Für Studierende, die sich nach TOOL-Schluss noch für ein Modul anmelden möchten: Formular Modulanmeldung ausfüllen und im Studienbüro GWZ H5 4.02 abgeben.
Studierende am IALT können für jeweils ein Semester das am Institut entwickelte Lehrwerk „Russisch aktuell“ mit dem Russisch-Deutschen Universalwörterbuch (RUW) kostenlos benutzen. Hierfür bekommen Sie von mir auf Anfrage eine Seriennummer. Download dann hier.