Kleiner Knigge für den Austausch mit Mitarbeitern der Universität

Auch im Kontakt mit akademischen Angestellten gibt es Textsortenkonventionen, deren Beachtung Ihnen ans Herz gelegt sei:

Anredekonventionen

In der mündlichen und schriftlichen Anrede

  • bei Gesprächspartnern mit höherem akademischem Grad (Dr. / Dr. habil.) als dem eigenen: selbigen nennen
  • Bei Professoren entfällt i. d. R. die Nennung des akademischen Grads; Pflicht ist jedoch die Nennung des Titels: Herr Professor / Frau Professor.
  • weitere Informationen zur Kommunikation mit Professoren
  • Bei Habilitierten entfällt i. d. R. die Nennung des Zusatzes habil.: Herr / Frau Dr..
  • Vornamen nicht mit nennen (hier im Gegensatz zum Russischen)

Im Schriftverkehr

  • Dr. wird abgekürzt.
  • Professor wird nicht abgekürzt.

In Formularen, auf Deckblättern schriftlicher Arbeiten

  • vollständiger akademischer Grad
  • bei Professoren mit vorangestelltem abgekürztem Titel (Prof.)

Sonstiges

  • Benutzen Sie Ihre Ansprechpartner nicht für "betreutes Nachlesen", also für Antworten, die Sie im Internetangebot der Universität finden.
  • Am Beginn einer schriftlichen Nachricht (und so auch einer Mail) steht eine Anrede, am Ende eine Grußformel.  Gesendet von meinem iphone ist keine Grußformel.  Die Buchstaben MfG soll jemand zusammenklauben, der mit der Tastatur auf Kriegsfuß steht – den Textprofi verraten sie nicht.
  • Beantworten bzw. quittieren Sie Nachrichten.
  • Die akademische Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Ansprechpartner an der Uni sollte sich in Register, Orthographie und Grammatizität Ihrer Nachricht widerspiegeln.
  • Geschenke sind ein weites Feld; für öffentlich Bedienstete ist deren Annahme gesetzlich geregelt. Nehmen Sie deswegen von Geschenken bitte Abstand!

Kontakt, Impressum, Datenschutzerklärung

Literaturempfehlung: Fachzeitschrift MDÜ – Ausgabe 2019-2 „Honorare und Preise“
Download der Prüfungsordnungen: B. A. Translation (Änderungssatzung mit PO-Anhang), M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie (Änderungssatzung mit PO-Anhang)
Download der Studienführer: B. A. Translation, M. A. Konferenzdolmetschen, M. A. Translatologie
An Studierende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Das AcademicLab bietet eine Veranstaltungsreihe „UniSpracheDeutsch“ mit Workshops, Seminaren, individueller Beratung und Informationen zu Themen rund um Deutsch als fremde Wissenschaftssprache an
An die Studierenden des 3. Studienjahrs B. A. mit nichtrussischer Muttersprache: Zwischen der Universität Leipzig und der Staatlichen Universität Pjatigorsk besteht eine Rahmenvereinbarung, die Ihnen die Absolvierung eines maßgeschneiderten Auslandsteilstudiums ermöglicht. Genauere Informationen finden Sie auf den Seiten Auslandsteilstudium (ATS) Allgemein und Auslandsteilstudium (ATS) in Pjatigorsk.
An die Studierenden des ersten Semesters: Beachten Sie, dass eine Modulanmeldung zur Teilnahme an der Prüfung verpflichtet! Schreiben Sie sich deswegen nicht wahllos in Module ein bzw. melden Sie sich ggf. von „überflüssigen“ Modulen rechtzeitig wieder ab!
An die Studierenden des angehenden dritten Semesters B. A.: Sollten Sie erwägen, das fünfte Semester im Ausland zu verbringen, so wäre es für Sie u. U. vorteilhaft, die Dolmetschveranstaltung von 04-005-1007-R schon im dritten Semester zu besuchen.
Für Studierende, die sich nach TOOL-Schluss noch für ein Modul anmelden möchten: Formular Modulanmeldung ausfüllen und im Studienbüro GWZ H5 4.02 abgeben.
Studierende am IALT können für jeweils ein Semester das am Institut entwickelte Lehrwerk „Russisch aktuell“ mit dem Russisch-Deutschen Universalwörterbuch (RUW) kostenlos benutzen. Hierfür bekommen Sie von mir auf Anfrage eine Seriennummer. Download dann hier.